AMALAGAMALTERNATIVEN


Amalgamfüllungen werden in der kassenärztlichen Zahnarztpraxis angeboten und stellen im Seitzahnbereich in vielen Fällen die Kaukraft wieder her. Es handelt sich dabei um direkte Füllungen die aus einem Gemisch aus Metallen (u.a. Quecksilber, Silber, Kupfer und Zinn) im Mund des Patienten eingebracht und ausgehärtet werden.

Werden vom Patienten solche Füllungen (z.B. aufgrund gesundheitlicher Bedenken oder aus ästhetischen Gründen) abgelehnt, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie kariöse und andere Defekte behandelt werden können.

Bei kleinen, unproblematischen Defekten besteht die Möglichkeit weiße Füllungen aus Composite-Materialien zu legen. Inlays und Onlays bieten ebenfalls eine gute Alternative mit besserer Langzeitprognose, die auch bei größeren Defekten angewendet werden können. Ist so viel Zahnsubstanz verloren gegangen, dass eine Restaurierung mit Inlays, Onlays und Compositen nicht oder nur mehr eingeschränkt möglich ist, kommen je nach individuellem Fall (Stift-)Kronen, oder Implantatkronen zum Einsatz.

Die jeweilige Situation sollte jedoch mit dem Patienten vor der Behandlung unbedingt besprochen werden. So ist es oftmals im Vorfeld nicht immer möglich zuverlässig vorauszusehen, ob der Einsatz eines bestimmten Materials möglich ist. Der individuelle Patientenwunsch (z.B. nach Kaufunktion oder Ästhetik) spielt hier eine große Rolle.

Um Ihre Situation bewerten zu können ist ein Besprechungstermin notwendig, in dem all diese Details geklärt werden können. Falls Sie sich für Amalgamalternativen interessieren, sprechen Sie dies gerne beim Erstgespräch an.

Implantate

© 2018 Zahnarzt Dr. Peter Santoro | Leopoldstraße 50 | A-6020 Innsbruck | Telefon: +43 (0) 512 586655 |